Junges Geislingen und die Linke besichtigt die Kaiserbrauerei Geislingen

[FLOAT_RIGHT]Anhang anzeigen 2085 [/FLOAT_RIGHT]Um sich als neue politische Kraft in Geislingen vorzustellen und gemeinsam im Gespräch den Problemen und Herausforderungen in Geislingen auf den Grund gehe zu können, befindet sich die Wählerliste „Junges Geislingen + Die Linke“ aktuell auf Gesprächstour bei sozialen Einrichtungen und Firmen.
Ein Termin jagt den nächsten bei „Junges Geislingen + Die Linke“ in den Vorwochen der Kommunalwahl. Nach dem Besuch beim Kinder- und Jugendhaus Tälesbahnhof stand nun am vergangenen Freitag, den 29. Mai der nächste Besuch an, dieses Mal bei einem erfolgreich wirtschaftenden mittelständischen Unternehmen in Geislingen, der Kaiserbrauerei.
Nach einem kleinen Umtrunk im vom Gerhard Artelt geführten gemütlichen Braustüble wurde die Delegation aus Kandidaten und Unterstützern von „Junges Geislingen und die Linke“ von Christoph Kumpf zur Brauereibesichtigung abgeholt. Beim 2-stündigen Besuch in der Kaiserbrauerei erläuterte der Junior der Kaiserbrauerei-Besitzer auf kompetente Art und Weise die hohe Kunst des Brauens von der Auswahl der Rohstoffe bis zur Abfüllung des Gerstensaftes. Die Kaiserbrauerei legt hierbei höchsten Wert darauf, dass die Rohstoffe nur von ausgewählten Landwirten der Region stammen. Dem Brauwasser kommt hierbei eine weitere wichtige Rolle zu, dieses wird bei der Kaiserbrauerei direkt dem hauseigenen Brunnen entnommen. Ein wichtiger Aspekt hebt das Kaiser-Bier wohlwollend von den sogenannten „Fernseh-Bieren“ ab: keine Konservierungsstoffe werden zugesetzt und auch auf eine weitere Verlängerung der Haltbarkeit des Gerstensaftes durch Erhitzen des Endproduktes wird verzichtet um das geschmacklich bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Durch geringe Lagerzeiten und kurze Wege zu den Kunden kann gewährleistet werden, dass das Bier immer frisch beim Endkunden ankommt. Als besonders beachtlich empfanden die Besucher von „Junges Geislingen und die Linke“ das Konzept der Kaiserbrauerei, sich in einem Verbund mit anderen regionalen Brauereien zusammenzuschließen, die sich unter dem Motto „Brauer mit Leib und Seele“ zehn goldenen Regeln verschreiben um als mittelständische Brauereien den „Großen“ Paroli bieten zu können. Nach Besichtigung der Filtrieranlage durfte die Delegation dann direkt ihr Hefeweizen und Export aus den riesigen Lagertanks selbst zapfen und genießen. In gemütlicher Runde wurde über die Kommunalpolitik und die geplanten Geislinger Großprojekte ausgetauscht und debattiert. Abschließend fand die Delegation von „Junges Geislingen und die Linke“ lobende Worte für die Arbeit der Familie Kumpf, die sich nun schon in der fünften Generation in Geislingen der Braukunst verschrieben hat. Derzeit werden 50 Mitarbeiter beschäftigt und somit ein wichtiger Beitrag zur wirtschaftlichen Situation in der Fünftälerstadt erbracht. Mit modernen Brauanlagen und der Fokussierung auf ein qualitativ hochwertiges Bier trägt die regional beliebte Marke „Kaiser“ nicht zuletzt auch viel zum Image von Geislingen in der Region bei, da waren sich die Besucher der jungen Wahlliste einig und bedankten sich bei Christoph Kumpf mit großem Applaus für diesen schönen Abend.
Über den Autor
Holger Schrag
Holger Schrag ist selbständiger IT-Dienstleister (Fachinformatiker, Jugendmediencoach) und seit der Kommunalwahl 2009 Mitglied des Geislinger Gemeinderats.
2010 gründete Schrag das Stadtwiki Geislingen an der Steige.

Seit März 2016 Vorsitzender des Stadtjugendring Geislingen e.V.

Kommentare

Es gibt aktuell keine Kommentare.

Infos über den Blog-Beitrag

Autor
Holger Schrag
Read time
2 min read
Aufrufe
870
Letze Aktualisierung

Blog-Beitrag teilen

Zurück
Oben