Küchenbereich der Ferienstadt

Empfohlene Gruppen

Letzte Aktivitäten

Im Vorfeld der Ferienstadt

Küchenwagen kontrollieren:

  • Die Gas- und Wasserleitungen müssen durchgesehen werden, ob sie funktionieren und dicht sind.
  • Der Durchlauferhitzer muss getestet werden.
  • Die Elektroinstallation ( Stromleitung und Anschlüsse ) muss geprüft werden, ebenso die Funktionsfähigkeit von Kühlschrank, Lampen und Kaffeemaschine.
  • Beim Testen und überprüfen der Hockerkocher ist darauf zu achten, dass die Flamme gehalten wird und nicht nach ein paar Minuten wieder ausgeht.
  • Sonstige Mängel ( z.B. lose Regale oder Schränkchen usw. ) sollten repariert werden.
  • Die zwei großen Gasflaschen am Küchenwagen sollten nachgesehen werden, eine Flasche sollte immer ganz gefüllt sein.

Material kontrollieren:

  • Töpfe, Küchenwerkzeug, Schüsseln usw. überprüfen, eventuell ergänzen
  • Geschirr und Besteck nachzählen, schadhaftes aussortieren, eventuell ergänzen
  • Geschirrtücher müssen gewaschen und in genügender Anzahl vorhanden sein
  • Hockerkocher und Bräter überprüfen, eventuell zur Reparatur geben
  • Küchenmaschinen mit Zubehör überprüfen

Kurz vor der Ferienstadt


Mit dem Einkäufer für die Ferienstadt und dem Vorstand des SJR muss festgelegt werden, wo eingekauft werden soll ( welcher Bäcker und Metzger, Grossmarkt, Supermarkt, wo kann auf Rechnung eingekauft werden? )

Die Mittagessen für die 15 Tage, in denen die Kinder in der Ferienstadt sind, müssen festgelegt werden.
Es ist darauf zu achten, dass diese Essen mit den vorhandenen Mitteln (Einrichtung des Küchenwagens, vorhandenes Küchenmaterial) auch realisiert werden können und dass Kinder nicht dieselben Essensvorlieben haben wie Erwachsene.

Sind die Essen festgelegt, muss eine Einkaufsliste geschrieben werden.
In ihr sind außerdem Einkäufe für den Tag des offenen Tores, mögliche Abendessen, Betreuerabend usw., sowie Putzmittel für Küche und WC, Hygieneartikel (Handseife, Desinfektionsmittel), Süßigkeiten für Kinder (als Preise oder für besondere Aktionen) und zum Verkauf an Betreuer, Sekt und Wein (ebenfalls zum Verkauf bestimmt), Paketschnur, Schürzen und sonstiges zu ergänzendes Material zu berücksichtigen.
Größere Mengen sind rechtzeitig (mindestens eine Woche vor dem Einkauf) vorzubestellen.
Von manchen Artikeln sind Restbestände beim SJR eingelagert und müssen berücksichtigt werdenv (auf Verfallsdatum achten!).
Die Waren werden aus Kostengründen teils im Großmarkt, teils bei ortsansässigen Discountern (Preisvergleich!) eingekauft.
Frischwaren, Brot- und Fleischwaren, werden während der Ferienstadt täglich vom Einkäufer besorgt.

Das Küchenmaterial im Schlachthof muss zusammengestellt und zum Transport hergerichtet werden.

In der Aufbauwoche

Den Beteiligten der Aufbauwoche ist mitzuteilen, wie die Infrastruktur der Küche aussehen soll (Aufstellung von Küchenanbau, Küchen- und Vorratswagen, Kühlkoffer, Kühlschränken und –truhen).
Besonders wichtig ist dabei der Anschluss von Strom, Wasser und Abwasser.
Sinnvoll ist es, wenn jemand aus dem Küchenteam entweder beim Aufbau dabei ist oder in der Aufbauwoche öfters vorbeischaut.

Der Küchenwagen muss komplett mit geeigneten Mitteln gereinigt werden (auch Wände und Decke).

Geschirr, Besteck und Küchenmaterial sind zu spülen (auch wenn sie schon sauber aussehen), und anschließend in Küchen- und Vorratswagen und im Küchenanbau einzuräumen.

In der zweiten Aufbauwochenhälfte wird mit dem Einkäufer zum Großmarkt gefahren und die Waren der Liste preisbewusst eingekauft.
Alle übrigen Waren der Liste werden z.B. bei Aldi, Norma, Lidl oder Schlecker dazugekauft oder direkt beim Bauern geholt (evtl. Kartoffeln, Eier).

Während der Ferienstadt

Jeden Tag wird das Küchenteam von einem Küchendienst unterstützt, welcher aus zwei Personen besteht. Direkt nach dem Frühstück beginnt dieser Dienst mit Spülen des Frühstücksgeschirrs, Aufräumen des Küchenanbaus und Auffüllen der Getränkekühlschränke.
Das Küchenteam beginnt währenddessen mit Vorbereitungen für das Mittagessen. Sobald der Küchendienst klar Schiff gemacht hat, hilft er dabei.
Der Küchendienst hat außerdem die Aufgabe, während des gesamten Tages den Kindern Getränke zu verkaufen, frische Teefässer aufzustellen, Tischtennis- und Tischkickerzubehör auszugeben und sich um sonstige Belange der Kinder, die zu ihnen kommen, zu kümmern.
Das Essen sollte pünktlich um ein Uhr fertig sein. Das Küchenteam gibt dem Küchendienst rechtzeitig Anweisungen zum Reinigen und Herrichten der Essensausgaben und lässt dem Werkzeugwagen ca. 10 Minuten vorher mitteilen, wann das Essen ausgegeben werden kann.
Das Küchenteam gibt mit dem Küchendienst und eventuellen zusätzlichen Helfern das Essen aus, wobei es sinnvoll ist, wenn eine Person im Küchenwagen weiterarbeitet, da oft nicht alle Speisen gleichzeitig fertig gestellt werden können.

Nach dem Essen spült der Küchendienst das Geschirr und das Küchenteam räumt die Küche auf (Reinigen der Arbeitsflächen, Einräumen der gespülten Küchenutensilien).
Pro Tag werden je nach Witterung und Anzahl der Kinder zwischen 90 und 210 Liter Tee benötigt, darum sollte bei großen Mengen rechtzeitig mit Teekochen angefangen werden.
Küchendienst und Küchenteam beraten sich über das Abendessen, welches vom Küchendienst zubereitet wird. Dieses sollte frühzeitig geschehen, um noch eventuell benötigte Zutaten beim Einkäufer in Auftrag geben zu können.
Außerdem muss der Nachtisch vorbereitet und dem Küchendienst die Anweisung zu dessen Verteilung gegen 16.00 Uhr gegeben werden.
Ist in der Küche nichts mehr zu tun, kann das Küchenteam auch auf den Platz gehen, um an den dortigen Aktivitäten mit den Kindern teilzunehmen, während der Küchendienst fertig spült.

Wenn die Kinder weg sind, werden vom Küchenteam noch Vorbereitungen für den nächsten Tag getroffen, z.B. Tee oder Kartoffeln kochen, Vorräte durchsehen und Einkaufsliste für den nächsten Tag schreiben, Vorbestellungen bei Metzger und Bäcker notieren, usw.

Sonstiges

Der Küchenbereich ist auch eine Anlaufstelle, wo Informationen zusammenlaufen und Nachrichten hinterlassen werden, Kindermedikamente werden gelagert und kleinere Verletzungen (z.B. Eis für Wespenstiche) behandelt.

Kategorie Ferienstadt Konzeption

Diese Seite wurde bisher 735 mal abgerufen.