Leserbrief: Einseitig und oberflächlich

Infos über den Blog-Beitrag

Autor
Holger Schrag
Read time
1 min read
Aufrufe
843
Letze Aktualisierung

Blog-Beitrag teilen

Zu: Stadträte empört über Internetforum, 22.07.2011

Einseitig und oberflächlich
Es verwundert schon, mit welcher Ausgewähltheit die GEISLINGER ZEITUNG über die Geschehnisse in unserer Stadt berichtet. Während die Stuttgarter Zeitung, Spiegel-Online und andere Publikationen ausführlich und direkt über die Abmahnung des Stadtrates B. berichteten, schwieg ausgerechnet unsere Lokalzeitung in der vergangenen eineinhalb Wochen beharrlich. Eine öffentliche Diskussion wurde verhindert.
Nun, nachdem die letzte Gemeinderatssitzung ohne vorhergehende öffentliche Diskussion stattfinden musste, berichtet die GZ umso eifriger über die Empörung der uninformierten Stadträte. Ein Schelm, wer böses denkt!
Doch während der Chefredakteur offenbar mit dem Internet und seinen Möglichkeiten fremdelt, nutzen es seine Redaktionskollegen umso intensiver. Unter den interessierten Bürgern, die sich bereits über die "Spielerei" Abgeordnetenwatch an die Geislinger Stadträte gewandt haben, ist übrigens auch ein leitender Redakteur dieser Zeitung. Nur so viel zu den anonymen Nutzern, die nun angeblich unsere Politiker beschimpfen sollen.
Es ist traurig, mit welcher Einseitigkeit und Oberflächlichkeit die GEISLINGER ZEITUNG über dieses Thema berichtet! Ich würde mir wünschen, dass eine Lokalzeitung schnell und umfangreich über solche Ereignisse berichtet und dabei auch neutral erklärt, worum es überhaupt geht. Es ist vollkommen klar, dass wir wissen dürfen, wer unsere Volksvertreter sind. Wenn Herr Brendel verbieten möchte, dass sein Name und seine Tätigkeit öffentlich genannt werden, ist das ein direkter Eingriff in ein zentrales und vollkommen logisches Grundrecht! Offenbar verkennen einige Stadträte die beachtliche Chance, den Dialog mit den - vor allem jüngeren - Mitbürgern sinnvoll zu gestalten. Ich appelliere an alle Geislinger Medienvertreter und Politiker, dieses wichtige Thema nicht auf dem Altar der billigen Empörung zu opfern.
Jan Petter, Geislingen
Über den Autor
Holger Schrag
Holger Schrag ist selbständiger IT-Dienstleister (Fachinformatiker, Jugendmediencoach) und seit der Kommunalwahl 2009 Mitglied des Geislinger Gemeinderats.
2010 gründete Schrag das Stadtwiki Geislingen an der Steige.

Seit März 2016 Vorsitzender des Stadtjugendring Geislingen e.V.

Kommentare

Es gibt aktuell keine Kommentare.