Junges Geislingen und die Linke zu Besuch im Kinder- und Jugendhaus Tälesbahnhof

Um sich als neue politische Kraft in Geislingen vorzustellen und gemeinsam im Gespräch den Problemen und Herausforderungen in Geislingen auf den Grund gehe zu können, befindet sich die Wählerliste „Junges Geislingen + Die Linke“ aktuell auf Gesprächstour bei sozialen Einrichtungen und Firmen.
Nach Besuchen beim Polizeirevier Geislingen und dem Maikäferhäusle stand nun am vergangenen Mittwoch, den 27. Mai der nächste Besuch an. Eine Abordnung der Liste „Junges Geislingen und die Linke“ war zu Gast im Kinder- und Jugendhaus Tälesbahnhof um sich über das Treiben der Kinder und Jugendlichen dort ein Bild zu verschaffen.
Ein sehr freundlicher Empfang wurde den kommunalpolitischen Besuchern von den anwesenden Jugendlichen und den beiden Hauptamtlichen Sozialpädagogen Silke Rechenberger und Markus Weber bereitet, die die Delegation anschließend kompetent durch die Räumlichkeiten führten.
Die Konzeption der Betreuung im Kinder- und Jugendhaus mit Mittagessensangebot und Hausaufgabenbetreuung hinterließ bei „Junges Geislingen und die Linke“ einen nachhaltig sehr guten Eindruck. Durchführbar macht die aufwändige Betreuung ein derzeit durch zwei Anerkennungspraktikantinnen aufgestockter Personalschlüssel. Leider werden im kommenden Sommer diese beiden wichtigen Kräfte wegfallen, weshalb sich Silke Rechenberger wünscht, dass den beiden hauptamtlichen Kräften auch in der Folgezeit wieder Praktikantinnen oder Praktikanten im Anerkennungsjahr zugeteilt werden.
Es können derzeit leider nur 20 Kinder in den Genuss der wichtigen Nachmittagsbetreuung im Kinder- und Jugendhaus Tälesbahnhof kommen, da die Plätze aufgrund der eingeschränkten Personalkapazität - trotz Unterstützung der beiden Praktikantinnen – eben leider begrenzt werden müssen. Die Folge ist eine lange Warteliste für weitere Kinder und Jugendliche. Die Vertreter von „Junges Geislingen und die Linke“ konnten sich vor Ort davon überzeugen, dass ein klarer Mehrbedarf an solchen wichtigen Betreuungsangeboten in Geislingen zu erkennen ist. Für ein soziales Miteinander in der Fünftälerstadt sollte hier seitens der Kommunalpolitik der Fokus vermehrt auf die Schaffung solcher Angebote und den Ausbau der bestehenden Betreuung im Tälesbahnhof gesetzt werden. Eine Forderung, welche die Delegation von „Junges Geislingen und die Linke“ versprach, in den Mittelpunkt ihrer politischen Arbeit für ein soziales Geislingen zu stellen.
Als weiterer Wunsch seitens der sozialpädagogischen Kräfte des Kinder- und Jugendhauses wurde eine schlüssige Konzeption zur Verbesserung der Integration in Geislingen genannt, um die Bemühungen der Jugendhäusler nachhaltig fortführen zu können.
Die Besucher von „Junges Geislingen und die Linke“ bedankten sich abschließend bei den Gastgebern im Tälesbahnhof für ihre Gesprächsbereitschaft und ihre kompetente und wichtige Sozialarbeit.
Über den Autor
Holger Schrag
Holger Schrag ist selbständiger IT-Dienstleister (Fachinformatiker, Jugendmediencoach) und seit der Kommunalwahl 2009 Mitglied des Geislinger Gemeinderats.
2010 gründete Schrag das Stadtwiki Geislingen an der Steige.

Seit März 2016 Vorsitzender des Stadtjugendring Geislingen e.V.

Kommentare

Es gibt aktuell keine Kommentare.

Infos über den Blog-Beitrag

Autor
Holger Schrag
Read time
2 min read
Aufrufe
849
Letze Aktualisierung

Blog-Beitrag teilen

Zurück
Oben